Staublog

In den Bergen zwischen Bishkek und Talas Zähne verloren

 

28.08.2014

Nachdem ich nun in Talas angekommen bin, kann ich sagen das ich glück gehabt habe nicht in den Bergen schon Schwierigkeiten mit den Zähnen gehabt zu haben. Es sind nicht meine eigenen Zähne die Probleme machen, sondern die Zähne der Ausgleichskegelräder im Differentialgetriebe der Hinterachse. 

Nun mag einer denken, man gut es sind nur die Zähne eines Getriebes, doch so einfach ist es nicht. Denn hier sind alle sehr nett und hilfsbereit, doch wenn man einen Tag braucht um jemanden zu finden der nicht mein Freund werden möchte, sondern mein Auto repariert ist es echt ein wenig nervig. Freundschaftsgeschenke, wie ein Handy, einen Gaskocher, einen Dolch konnte ich schon abwehren. Doch es ist anstrengend die Freundlichkeit zu bewahren und doch das Ziel nämlich die Fachgerechte Reparatur meines Autos nicht aus den Augen zu verlieren. Zweimal habe ich schon Jungs unter dem Auto herausgezogen, weil sie anfangen wollten an meiner Karre zu schreuben. 

Was soll ich sagen, es ist nicht einfach, denn das normale Leben geht ja auch weiter. Essen suchen und kochen, Wäsche waschen und trocknen, Auto aufräumen, dabei natürlich freundlcihe Gespräche mit allen möglichen Leuten führen. Zwischendurch dann nochmal in die Uni und im Unterricht hallo sagen, weil die Lehrer ja so nett mit mir gesprochen haben. Hab bestimmt noch was vergessen - ach ja meine Wasserreservern habe ich auch aufgefüllt. Bedeutet, gutes Wasser suchen und dann mit Kanistern das Wasser abfüllen. Hört sich alles nicht so viel an doch es ist viel Kleinkram der einen riesen Berg arbeit macht.

Abschließend, war ich dann mit dem Taxi los, um abzuklären wo ich morgen in die Werkstatt soll. Schließlich bekam ich nur eine Telefonnummer und den Namen von meinem beleidigten Freund. Bin dann also zu einem englisch sprechenden Mädchen und habe sie gebeten für mich dort mal anzurufen. Daraufhin bekam ich die Adresse - denn ich kann mit meinem kaputten Auto nicht noch lage spazieren fahren. Bin ich doch heute schon 30 Kilometer mit meinem Freund gefahren.

Hoffe morgen wird ein guter Tag und ich bekommen die Hilfe die ich mir wünsche. Übrigens darf man sich eine Werkstatt nicht vorstellen wie eine Werkstatt in Europa

28.8.14 16:49

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


zurken (29.8.14 20:04)
Wo stehst du da eigentlich nachts zum schlafen? Oder hast du Hotel?


andreas (6.9.14 16:27)
Hallo Jürgen, bisher habe ich jede Nacht in meinem Auto geschlafen. Sowas wie ein Hotel kommt für mich nicht in Frage, wo ich doch mein "all around room" nun so zu schätzen gelernt habe.


zurken (6.9.14 20:10)
Gut, aber wo hast du z.B. in Bishkek gestanden? In der Innenstadt oder außerhalb?


andreas (8.9.14 03:10)
Teilweise in der Stadt, am alten Theater oder am Flamingopark. Besanders gafallen hat es mir auch etwas ausserhalb der Innenstadt, dort entstehen neue Häuser und Wohngebiete. Dorthin kam ich durch eine Germanistikstudentin die ich kennerte, sie lebt in diesem Neubaugebiet, am nordöstlichen Stadtrand Es kam immer darauf an, was ich gerade zu erledigen hatte.
Natürlich war das Highligth in die Berge, um Bishkek zu fahren. Jedoch beträgt die Fahrzeit dann doch über eine Stunde. Dort verbrachte ich ebenfalls einige Tage bei bestem Wasser und herrlicher Ruhe!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen