Staublog

3 Tage nach Voronezh

 

23.07.2014

Seit Drei Tagen bin ich nun allein unterwegs. Nach 10 Tagen bei Nuria und ihrer Schwester bzw. auf dem Parkplatz des Krankenhauses musste ich einfach weiterziehen. Es war gut für mich zu sehen, das es der Asela nicht so schlimm geht, wie ich es befürchtet hatte. Ich wünsche Ihr alles Gute, und Nuria viel Kraft weiterhin diese Pflege rund um die Uhr durchzustehen.

Großen Dank an dieser Stelle auch noch mal an Viktor und seiner Frau. Viktor hat mir unter anderem Asyl in Russland gegeben. Nun ich möchte diesen Ausdruck Asyl nicht Zweckentfremden. Aber ohne Viktor hätte ich in Russland keine Meldeadresse gehabt. Eine Meldeadresse habe ich aber bei der OVIR benötigt. Fein, wenn man Freunde hat – danke!

Nachdem ich also aus Voronezh herausgefahren bin ging es erst mal Richtung Norden – Richtung  Moskau. Natürlich nur ein Stück dieser Straße. Bis ich dann in Sowieso meine Erste Pause einlegte. Dort habe ich einige Dinge zum Essen eingekauft. Doch irgendwie war ich wie getrieben. Es wollte einfach keine Ruhe einkehren.

 

Jeden Tag erlebe ich so viele neue Dinge. Es bleibt kaum Zeit diese aufzuschreiben oder sie in diesen blog zu stellen. Mir fehlt es immer an Strom, Zeit oder Internetverbindung..

Unweit zur kasachischen Grenze liegt die Stadt Orenburg, dort bin ich jetzt angekommen. Überall sind nach Symbole aus der CCCP-Zeit zu sehen. Die Stadt wirkt sehr aufgeräumt und sauber auf  mich. Es sind viele kleine Parks in denen Skulpturen aufgestellt sind. Viele Blumen geben ein buntes freundliches Bild. In einem der vielen kleinen Cafe´s sitze ich nun und schreibe diese Zeilen.


Übrigens waren es in Voronezh noch 2 Stunden weiter als in Flensburg, sind es nun in Orenburg  4 Stunden plus Flensburg oder mitteleuropäischer Zeit. Halb Elf ist es hier, meine Uhr zeigt halb Sieben in Flensburg.


Bisschen Kummer macht mir noch mein fehlender Führerschein. Hoffe das es an der kasachischen Grenze keine Schwierigkeiten deswegen . Wir werden sehen …

 

Mir geht es soweit gut an alle die sich Gedanken machen –

 

23.7.14 06:41

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


zurken (23.7.14 18:35)
Nach Führerschein hat nie einer gefragt an den Grenzen. Hast du einen internationalen?


zurken (27.7.14 20:33)
Nu, wie gehts weiter? Wo biste denn?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen